KARPATEN

- EINSAME WILDNIS AM RANDE EUROPAS

Auf ins Abenteuer! Wilde Natur und ursprüngliches Leben

 

Abseits ausgetretener Pfade lieben wir es Neues zu entdecken und zu erforschen. Für die Saison 2018 starten wir eine Tour an den Rand Europas und möchten mit euch eine der letzten nahezu unberührten Wildnis Europas erforschen – die Karpaten. Die rumänischen Karpaten überzieht das größte noch bestehende, geschlossene Waldgebiet Europas. Mit unserem einheimischen Guide, selbst Ranger im Nationalpark, fahren wir durch unendliche Wälder, vorbei an abenteuerlichen Felsformationen, rauschenden Flüssen und auf endlosen Kammstrassen über die Gipfel der Berge. Wir werden auf kleinen Straßen, Waldwegen und endlosen Pfaden abseits der größeren Routen unterwegs sein und die Bergwelt erkunden.

 

Hier leben noch Wildpferde und mehr als ein Drittel aller in Europa lebenden Großraubtiere - Braunbären, Wölfe und Luchse - streifen hier noch ungehindert durch die riesigen Waldgebiete. Uralte Klöster erzählen Geschichten längst vergangener Tage, versteckte Einsiedeleien in denen heute noch gelebt, gearbeitet und gewohnt wird wie bei uns vor hundert Jahren, lassen uns zweifeln, dass wir uns tatsächlich noch in der EU befinden. Wir treffen Schäfer, die mit ihren Schafen das ganze Sommerhalbjahr hier oben verbringen und Bauern, die noch weitgehend von dem Leben, was sie selbst produzieren. Hier hat man den Alltag schnell vergessen und lässt sich begeistern von der wilden Natur und den Möglichkeiten, die sich hier mit dem Geländewagen noch ergeben.

 

Abhängig vom Wetter und den Pistenverhältnissen sowie den Wünschen der Teilnehmer lassen sich spontan verschiedenste Schwierigkeitsstufen realisieren, die Schönheit der Natur steht klar im Vordergrund dieser Reise. Dennoch sind auf jeden Fall zwei Fahrzeuge mit Winden und ausreichend Bergematerial dabei; hier weiß man nie, wie das Wetter wird und was es aus den Wegen macht...


REISEVERLAUF:

Reiseleitung: Thomas Hansen

 

Kombinierte Hostel- Camptour: Wir werden die erste Nacht bei Ankunft, die letzte Nacht sowie eine Nacht in der Mitte in wechselnden landestypischen Pensionen übernachten und werden hier auch mit Frühstück und Abendessen versorgt. Auch bei den Nächten in der Natur wird von uns für ein gutes Frühstück und ein abwechslungsreiches Abendessen am Lagerfeuer gesorgt sein.

 

Wie immer bei den Reisen der Offroad Manufaktur, ist auch diese Reise familiengeeignet. Allerdings orientiert sie sich diesmal nicht an den Ferienterminen. Sollte Interesse an einer vergleichbaren Tour in den Schulferien bestehen, lassen Sie e s uns bitte wissen. Für die nächsten Termine kann das dann möglicherweise Berücksichtigung finden.

 

Tag 1: Samstag / Anreise

 Am Samstagnachmittag treffen die Teilnehmer in der Unterkunft ein.

 

Tag 2: Sonntag / Auf den Vulcan Pass

Am Sonntagmorgen geht es dann los in die Berge. Direkt von der Pension geht es durch den Fluss Richtung Vulcan Pass. Über teilweise über 2000 Jahre alte Wege geht es immer weiter hoch. Entlang des Grenzweges, der seinerzeit das Kaiserreich Österreich-Ungarn von der Walachei trennte, gibt es immer wieder tolle Ausblicke und wunderschöne Panoramen.

 

Tag 3: Montag / Auf den Spuren des 1. Weltkrieges

Quer durch den Nationalpark Defileu Jiului geht es auf Versorgungswegen auch am 2. Tag wieder in die Berge hinein. Hier sind die Schützengräben teilweise auch heute noch deutlich zu sehen. Wer Lust hat, kann sich im Freilichtmuseum einen Eindruck verschaffen, wie die Menschen hier in der Region gelebt und gearbeitet haben. Teilweise, in den Einsiedeleien in den Wäldern, hat sich daran auch heute noch nicht viel geändert...

 

Tag 4: Dienstag / Targu Jiu und das Sohodol-Tal

Heute stehen anfangs die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Region auf dem Programm: die Freiluftskulpturen, die der Bildhauer Constantin Brâncusi, Gründungsvater der modernen Bildhauerei Anfang des 20. Jahrhunderts, die er 1937-38 in Targu Jiu schuf. Schnell geht es wieder raus aus dem Trubel der Stadt in die Berge. Über die Plesa-Gipfel geht es runter durch das wunderschöne wilde Sohodol-Tal. Hier gibt es ein herrliches Naturwunder zu bestaunen...

 

Tag 5: Mittwoch / Hoch hinaus

Heute geht es über wunderschöne Höhenwege in den Arcanu Bergen bis zum Gipfelkreuz mit Ausblick über die gesamten Karpatengipfel der nahen und fernen Umgebung. Ein Besuch beim Schmied rundet dien Tag ab. Hier wird noch seht traditionell geschmiedet: Eine handgeschmiedete Axt ist doch mal ein etwas anderes Reise-Souvenir.

 

Tag 6: Donnerstag / Kultur und Natur

Heute lädt das Kloster Tismana, das älteste noch vorhandene Kloster in den transsilvanischen Alpen, ein, sich wieder mal die Beine ein wenig zu vertreten. Vorbei an der Höhle, in der im 2. Weltkrieg der Nationalschatz versteckt worden war geht es wieder rauf in die Wälder und auf die Hochebenen. Hier, mitten im Nirgendwo, fernab der Zivilisation besuchen wir ein kleines Nonnenkloster, wo heute noch weitgehend selbstversorgt nicht nur der eigene Hunger gestillt, sondern auch traditionell kein Gast hungrig gehen darf. Über den Oslea-Gipfel geht es weiter hinunter ins Cerna-Tal, wo wir nach einem kleinen Anstieg direkt zur Quelle der gelangen, an der das klare Quellwasser direkt aus dem Fels entspringt.

 

Tag 7:  Freitag / Parang-Gebirge

Heute geht es hoch in die Berge über die Strategica, eine alte Militärstrasse, die seinerzeit der König von Rumänien in die Karpaten hatte bauen lassen, um sein Truppen schneller von der Walachei nach Transsilvanien bewegen zu können. Weiter werden wir einem Teil der Trans-Alpina folgen, der höchsten befahrbaren Strasse Rumaniens mit dem Urdele-Pass bis auf 2200m. Hier oben werden wir in einer schönen Pension bei einem gemeinsamen Abschluss-Abendessen den Blick über Berge und Wälder schweifen lassen und den Abend am Kaminfeuer ausklingen lassen.

 

Tag 8: Samstag Abreise

Nach einem opulenten gemeinsamen Frühstück in der Pension treten wir die Rückreise an. Eine abwechslungsreiche Woche liegt hinter uns. Berge, Wälder, Flüsse und viel ursprüngliches Leben haben wir gesehen. Die Erinnerung wird uns noch einige Kilometer auf der Strecke nach Hause begleiten...

 

Bitte beachten: Es kann zu witterungs- und organisatorisch bedingten Änderungen kommen. Die Reiseleitung vor Ort wird den aktuellen Ablauf der Reise mit Euch besprechen.



WICHTIGE DATEN & FAKTEN ZUR REISE:

Karpaten - Einsame Wildnis am Rande Europas

 

Art der Reise:

Kombinierte Hostel- Camptour mit eigenem Offroader.

 

Termine:

Sa. 02. Mai 2020 bis Sa. 09. Mai 2020 (ausgebucht)

zusätzlicher Termin: Sa. 09. Mai bis Sa. 16. Mai 2020


Preis:
1780,- € pro Fahrzeug mit Fahrer (exkl. Anreise)

900,- € zusätzlicher Mitfahrer
300,- € Kinder bis einschl. 14 Jahre
Kinder unter vier Jahren frei.

Teilnehmerzahl:
max.  6 Fahrzeuge, maximal 12 Personen


Enthaltene Leistungen:

3x wechselnde Pensionsübernachtungen (Sa, Di, Fr) jeweils mit Halbpension (Frühstück und Abendessen)

4x wechselnde Campübernachtungen mit Halbpension (leckeres Frühstück und abends abwechslungsreiche Lagerfeuer-Küche)

Erfahrene Reiseleitung plus ortskundiger, einheimischer Führer. Reisesicherungsschein nach § 652 BGB

 

Nicht enthalten:
Anfahrt, Kraftstoff, Veranstaltungen außerhalb des Programms, Mittagsimbiss, alkoholische Getränke, persönliche Ausgaben.